Was ist Abrufkredit?

Abrufkredit – Die Inanspruchnahme des Dispokredites ist teuer und daher auf Dauer nicht anzuraten. Eine ähnliche Art, mit der man stets flexibel bleiben kann, ist der sogenannte Abrufkredit, oder auch bei manchen Banken Rahmenkredit genannt.


Dieser hat in der Regel geringere Zinssätze und ist daher mit weniger Kosten verbunden. Ausgewählte Banken, wie die ING DiBa bieten solche Darlehen schon ab unter 7 %. 
Auf dem unabhängigen Kreditkonto existiert eine fest vereinbare Kreditlinie, die bis zu 25.000 Euro gehen kann. Diese ist in der Regel auf mehrere Jahre festgelegt und wird danach oft verlängert. Im Prinzip handelt es sich dabei um eine Art Dispo, nur dass er eben preiswerter ist und nicht unmittelbar am Girokonto hängt. Auf das Geld kann jederzeit ohne Formalien zugegriffen werden – wie beim Dispo.

Allerdings hat dieses Kreditkonto keine Zahlungsfunktion, man kann also nicht per EC-Karte darüber verfügen, sondern muss sich den gewünschten Betrag aufs Girokonto überweisen lassen. Die Abrufkredite haben bei den Banken leicht abweichende Konditionen. Meist beginnen sie bei einer Mindestsumme von 2-3 Tausend, ausgewählte Banken halten einen solchen Kreditrahmen schon ab einem Euro bereit. 

Günstige Kredite

Der Vorteil: die Zinsen fallen immer nur für den in Anspruch genommenen Betrag an, wie beim Dispo. Allerdings gibt es bei einigen Banken eine feste Rückzahlrate, die monatlich eingezogen wird. Andere sehen eine monatliche Mindesttilgung vor, andere gar nichts dergleichen. Die meisten Banken geben solche Abrufkredite nur an Kunden, die bei gleicher Bank ein Girokonto unterhalten und verrechnen mit diesem. (Abrufen von Kreditsummen, Einziehen der Raten).

Beim Vergleich der Anbieter lohnt ein Blick auf die Bearbeitungskosten. Die Deutsche Bank beispielsweise nimmt sich von jeder Verfügung ein Prozent als Gebühr. Sondertilgungen sind jederzeit möglich, ebenso wie beim Dispo. 

Aber Vorsicht ist beim Abrufkredit ebenfalls angesagt; man sollte ihn nur in dringenden Fällen bemühen. Denn die Zinsen sind hoch und vor allem variabel. Das heißt, die Bank kann den Zins jederzeit verändern und man weiß nie, wie sich die Kosten des geborgten Geldes entwickeln. Der Abrufkredit ersetzt also keinen Ratenkredit.