Studentenkredit

Der finanzielle Hintergrund ist oft für viele angehende Studenten ein Hauptgrund, warum diese Anfänger den Gedanken mit sich herumtragen, ihre akademische Ausbildung nicht in Angriff zu nehmen. Wenn keine finanzielle Unterstützung von den Eltern kommt, kann es für jeden Studenten sehr eng mit dem finanziellen Überleben während des Studiums werden.


Wenn man dann während des Studiums keinen Job bekommt oder wenn man nebenher keine Zeit hat, zu arbeiten, wird es kaum möglich sein, ohne finanzielle Mittel ein Studium durchzuführen. Eine Abhilfe hierfür schafft in einer solchen Situation ein Studentenkredit. Diese Studentenkredite wurden von den Banken mit besonderen Vertragsbedingungen, speziell für Studenten, ins Leben gerufen. 

Die Voraussetzungen

Bei einem Studentenkredit verzichtet die Bank, die dann diesen Kredit gewährt, auf eine Überprüfung der Bonität des Kreditnehmers. Der Grund liegt ja darin, dass ein Student, wenn überhaupt, nur über ein sehr geringes Einkommen in der Regel verfügt. Somit werden bei einem Studentenkredit im Regelfall kein Einkommensnachweis oder anderweitige Belege über die finanzielle Situation verlangt. Die einzige Voraussetzung, damit ein solcher Kredit gewährt wird, ist der Nachweis, dass sich der Kreditnehmer an der entsprechenden Hochschule eingetragen hat. Ansonsten hat der Kreditnehmer keinen Anspruch auf einen Studentenkredit. 

Die Besonderheiten des Studentenkredits

Eine Besonderheit bei einem Studentenkredit sind die Auszahlungsmodalitäten für solche Kredite. Der Kreditnehmer bekommt nicht den gesamten Kreditbetrag, wie beispielsweise bei einem Autokredit, auf einmal überwiesen, sondern er erhält hierbei monatliche Teilauszahlungen oder Raten. Somit ist gewährleistet, dass der Student jeden Monat eine finanzielle Unterstützung erhält und er nicht in Versuchung kommt, den Gesamtbetrag auszugeben.

Dadurch ist der Student in der Lage, seine monatlichen Lebenshaltungskosten zu decken . Somit haben Studenten, die einen derartigen Studentenkredit aufnehmen, eine wesentliche Sorge im Tagesleben nicht mehr. Danach stellt sich die Frage, wie man finanziell den laufenden oder nächsten Monat überlegt, zunächst nicht mehr.

Auch im Tilgungsbereich gibt es gegenüber anderen Kreditarten und Finanzierungen wesentliche Unterschiede. Während ein normaler Kredit nach seiner Auszahlung sofort auch für die Tilgungsraten oder für die gesamte Rückzahlung bereit steht, kommt es bei dem Studentenkredit zu einer anderen Vorgehensweise.

Die Bank garantiert dem Kreditnehmer, also dem Studenten, dass er sich zunächst voll auf das Studium konzentrieren kann. Erst nach dem Studiums-Abschluss bekommt der Student eine Frist gesetzt. Nach dem Ende dieser Frist beginnt dann die Rückzahlung in Form von monatlichen Raten für den Studentenkredit. Dies ist dann im Regelfall bereits in der Phase, wo der Student dann auch verdient.

Wo kann man einen Studentenkredit beantragen?

In der Regel gewähren die Volks- und Raiffeisenbanken, die Sparkassen, die Targobank, die Deutsche Apotheker- und Ärztebank, die Commerzbank, die Deutsche Bank, die HypoVereinsbank sowie die Santander Bank solche Studentenkredite. Hier ist es für jeden Studenten wichtig, der einen solchen Kredit in Anspruch nehmen möchte, sich hierbei ausführlich im Vorfeld beraten zu lassen.