Hausfrauenkredit

Der Begriff Hausfrauenkredit ist eigentlich als Kreditart nicht mehr geläufig. Es handelt sich hierbei um einen sogenannten Konsumkredit. Also um einen Kredit mit einer niedrigen Kreditsumme, die meist zum Kauf von Möbeln oder Ähnlichem verwendet wird, und deshalb auch von vielen Hausfrauen in Anspruch genommen wird.


Deshalb der Name Hausfrauenkredit. Ist zum Beispiel bei Eheleuten einer nicht berufstätig kann der andere einen Kredit im kleinen Rahmen aufnehmen ohne die Unterschrift des Ehepartners zu benötigen. Voraussetzung für die Gewährung eines Haufrauenkredits ist ein entsprechendes Einkommen des Alleinverdieners. Andere Bedingungen werden kaum gestellt, was den Kreditantrag erleichtert und eine Bewilligung wahrscheinlicher macht.

Der sogenannte Hausfrauenkredit wird von den meisten Geldinstituten auch ohne oder mit sehr geringen Sicherheiten gewährt. Der Kredit erstreckt sich über einen festen Betrag und wird in Raten zurückgezahlt. Die Laufzeiten liegen zwischen 12 und 84 Monaten. Allerdings fallen neben den Zinsen normalerweise auch Bearbeitungsgebühren an. Viele Kreditinstitute bieten den Hausfrauenkredit inzwischen auch über das Internet an. Diese Online-Kredite bieten sich vor allem deshalb an, weil der Kreditantrag meist sogar sofort überprüft wird und man eine Benachrichtigung erhält, ob man einen Kredit erhalten kann oder nicht.

Bei normalen Banken dauert dieser Vorgang etwas länger als bei Den Anbietern von Online-Krediten. Empfehlenswert ist der Haufrauenkredit, egal ob per Online-Kredit oder über ein normales Kreditinstitut für alle, die sich etwas anschaffen möchten, dass etwas teurer ist, als die Ersparnisse es zulassen, die aber keinen größeren Kredit benötigen.

Durch den geringen Kreditbetrag fallen zwar natürlich auch Zinsen an, jedoch nicht in einer Höhe wie bei einem normalen Günstige Kredite, der sich meist über höhere Beträge erstreckt. So besteht auch für Menschen, die nicht in der Lage sind einen Kredit über eine größere Summe aufzunehmen, die Möglichkeit sich kleinere Beträge zu leihen um sich bestimmte Artikel mit höherem Preis anschaffen zu können.